Für dieses Jahr hatten wir uns richtig viel vorgenommen. Aber schon am Beginn des Jahres stellten wir in unseren Text die ahnungsvolle Aussage: „Manches kommt aber auch einfach auf uns zu, ohne dass wir es explizit planen könnten.“ Und dieses Gefühl hat sich 2020, wie wir alle wissen, leider bewahrheitet.

Der Baubeginn der dritten Tagesstätte verzögerte sich um mehr als ein Jahr. Monatelang mussten wir allein auf die Vorlage eines unterschriftreifen Mietvertrags warten. Mitte November gab es ihn noch immer nicht, obwohl die grundsätzlichen Entscheidungen eigentlich gefallen sind, wie man uns immer wieder versichert. Was wir derzeit wissen, sind die Kosten. Von uns verlangt man allerdings recht hohe Eigenmittel. Die Verzögerungen erhöhen die Preise, aber von FSW-Seite wurden die Fördersummen limitiert. Somit werden die Anforderungen, die wir erfüllen müssen, immer höher.

Um die den Wartenden dennoch Betreuungsplätze anbieten zu können, mussten wir eine „Zwischenlösung“ finden. Es gelang uns, die Tagesstätte Teschnergasse zu erweitern. Ab Oktober bauten wir eine „Dislozierte Tagesstätte“ am Lerchenfelder Gürtel auf. Dafür mussten wir auf jedwede zusätzliche Projektförderung durch den FSW verzichten. Auch das trauten wir uns zu!

Zusätzlich traf uns dann natürlich auch die Covid-19 Pandemie mit all ihren Folgen. Den ersten Lockdown haben wir mit Kurzarbeit und durch die Unterstützung durch den NPO-Fonds geschafft. Und im November fängt das wieder an! Im Frühjahr waren wir die einzigen im Behindertenbereich, die durchgängig die Möglichkeit zum Besuch der Tagesstätten anboten. Der Verlauf dieser Entwicklung ist in einem eigenen Abschnitt der Homepage nachzuverfolgen (siehe Corona und derzeitige Betreuung bei Rainman’s Home). Das werden wir auch diesmal versuchen. Nun scheinen das aber auch andere Organisationen anzustreben.

Im Moment gilt es, alles zu überstehen. An weitere Aufnahmen – sowohl von KlientInnen als auch von MitarbeiterInnen –  kann daher zu dieser Zeit nicht gedacht werden.

Wann die Eröffnung der dritten Tagesstätte in der Wehlistraße möglich sein wird, lässt sich derzeit kaum abschätzen, was aber nicht an uns liegt. Am Ende des Jahres 2020 müssen wir weiterhin den Betrieb einschränken, können allerdings einen recht umfassenden NOT-Betrieb aufrecht erhalten.

Alle geplanten Aktivitäten: ABGESAGT!
Das betrifft die Projektwochen, die Hofvernissage und leider auch den Weihnachtsbasar. Auch die liebgewordenen gemeinsamen Weihnachtsfeiern von Eltern und KlientInnen in den jeweiligen Tagesstätten dürfen nicht durchgeführt werden.

Abgesagt werden mussten auch alle geplanten Charityveranstaltungen mit Soultouch.

Erstmals haben wir uns heuer um einen eigenen Punschstand beworben und haben die entsprechende Bewilligung tatsächlich erhalten. Durchgeführt werden sollte dies in Kooperation mit dem Cafe Augenblick: Abgesagt!

Ebenso mussten wir auf den beliebten Ausflug zum Neusiedlersee verzichten, an dem alle von Rainman’s Home teilnehmen sollten und auch Eltern eingeladen worden wären.

Entfallen müssen leider auch wesentliche Angebote in unseren Tagesstrukturen: Besuche im Turnsaal, die musikpädagogischen Einheiten von MMag.ᵃ Ghoshal, die Malworkshops von Andrea Maranitsch, sogar das Singen in den Gruppenräumen kann nicht stattfinden.

Besuche der Tagesstätten sind nicht gestattet.

Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzungen
Die Teilnahme an verschiedenen Fachtagungen auf nationaler und internationaler Ebene konnte ebenfalls nicht erfolgen. Auch die 13. Wissenschaftliche Tagung Autismus-Spektrum am 19. und 20. März 2020 in Göttingen fiel Corona zum Opfer. In diesem Rahmen hätten auch Arbeiten der Künstlergruppe präsentiert werden sollen.

Dennoch planen wir für 2021 wieder ein Autismusforum:
am Freitag, 8. April 2021
Catamaran (Veranstaltungszentrum des ÖGB) 1020 Wien

Den Künstlerkatalog konnten wir wie angekündigt fertigstellen. Wir planen, diesbezüglich die Onlinepräsenz zu erweitern. Folgen Sie diesem LINK zum Download und tauchen Sie ein in die wunderbare Farbenwelt unserer KünstlerInnen!

Produkte der Werkstätten
Obwohl die Veranstaltungen entfallen, erzeugen wir Produkte. Sie sind gegen Spenden bei Rainman’s Home erhältlich.

Produkte der Werkstätten werden auch in Blumengeschäften in Währing angeboten. Wir danken für diese Möglichkeit: Helena‘s Blumen am Markt und Blumen Barbara Kugler

Renault Währing stellt Auslagen für die Präsentation von Bildern der Künstlergruppe zur Verfügung. Schon viele Werke fanden so Abnehmer.

Der Ausbau im IT-Bereich schuf die Möglichkeit, jetzt an den zahlreichen Online-Konferenzen teilnehmen zu können. In diesem Bereich müssen wir noch weiter ausbauen, auch in Hinblick auf die neue Tagesstätte.

Weihnachten:

Wie jedes Jahr hat sich auch heuer wieder unser lieber „Weihnachtsmann“ aus Amstetten gemeldet. Dringend benötigte Gerätschaften für die Haushaltsgruppen und zur Unterstützung der Fördereinheiten dürfen auf den Brief ans Christkind.

Die laufenden Kosten von Rainman´s Home können gerade gedeckt werden. Für die Realisierung der geplanten Projekte sind wir auf zahlreiche Mitglieder, Spenden und Sponsoren angewiesen. Wir freuen uns über jede Unterstützung. Ob durch Zeit-, Sach- oder Geldspenden. DANKE!